Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Dienstag, 19. Mai 2015

Weingut Zöhrer (Krems - Kremstal)



"Die Tradition lebt …"

Am Weingut Zöhrer wird sie gelebt und gepflegt, die Tradition des ehrlichen, bodenständigen Weinhauer Handwerks. Modernes und Bewährtes werden in Einklang gebracht und stetig weiterentwickelt, was  unverkennbare, charaktervolle Weine eindrucksvoll bezeugen.



Weingut mit langer,  bewegter Geschichte

1270 belehnte Albrecht I. von Habsburg zwanzig seiner getreuen Gefolgsleute mit Ackerland, Wein- und Obstgärten, rund um Weinzierl, einem heutigen Stadtteil von Krems. Mitte des 13. Jahrhunderts wurden diese Lehnsrechte von Albrecht II. bestätigt. Der Weinbau in dieser Gegend war bereits damals von großer Bedeutung.

Knapp 400 Jahre später bildeten die Lehner eine freie Gemeinschaft und kauften sich von der Herrschaft los. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts, im Jahr 1923, wurden die Güter auf die Lehner aufgeteilt. Heute existieren nur noch drei dieser Lehnhöfe, einer davon ist das Weingut Zöhrer.

In den 1970er Jahren wurde der alte Keller am geschichtsträchtigen Standort Kremser Sandgrube zum Aussiedlerhof, wo Besucher mit regionalen Köstlichkeiten verwöhnt wurden.

Seit 1983 befindet sich hier, an der Adresse Sandgrube 1, das Weingut mit Wohnhaus und seit 1997 steht Besuchern ein idyllisches Gästehaus zur Verfügung.


Gemeinsam der Zeit einen Schritt voraus

Genau so wie hier Zeitgeschichte, Tradition und Moderne harmonisch ineinander verschmelzen, besteht auch Einklang bei Anton Zöhrer Senior (Lehnsherr von Weinzierl) und seinem Sohn Toni.

Bereits während seiner Ausbildung konnte sich Toni ungehindert mit seinen Ideen und Zukunftsvisionen einbringen. Nach erfolgreich bestandener Meisterprüfung, vor zwölf Jahren, wurde die gesamte Verantwortung an Toni übertragen. Heute bewirtschaften Toni und sein Team 23 Hektar Rebfläche. Ein Großteil davon befindet sich in der weltberühmten Kremser Sandgrube.


Vom Newcomer zum Fixstern am Weinhimmel

Tonis Leistungen wurden 2011 mit dem Award "Newcomer of the Year ausgezeichnet". Bereits damals konnte er mit seinen Weinen international begeistern. Toni versteht es einfach Tradition, Terroir und zeitgemäße Weinstilistik perfekt zu vereinen und ausdrucksstarke Weine zu keltern.


Von der Kollektion zur unverwechselbaren Marke

Die Kollektion SAND 1, der Name bezieht sich auf den Standort des Weinguts, wurde vor 35 Jahren von Anton Zöhrer ins Leben gerufen.

Dieses 35 jährige Jubiläum wurde von Toni mit sechs authentischen Weinen aus der Kremser Sandgrube, Jahrgang 2014, besonders gewürdigt.


Die Kremser Sandgrube ist von mächtigen Lössbankungen geprägt. Einerseits tiefgründig und kompakt, so dass Terrassen angelegt werden können, andererseits sandig, luftig und durchlässig. Hier profitieren Rebstöcke von der Bodenwärme, der Feuchtigkeitsspeicherfähigkeit und dem Mineralreichtum. Quasi die perfekte Grundlage für einen naturverbundenen Weinhandwerker, wie Toni Zöhrer.


  • SAND 1 - Original Kremser Gemischter Satz 2014:
Die Rebsorten Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller, Weißburgunder, Chardonnay und Traminer wurden gemeinsam im Edelstahltank ausgebaut.

In der Nase duftige Noten grüner Äpfel, mit Steinobstaromen und einem Hauch Muskatnuss, begleitet von dezenter Rosenblüte. Der harmonische, unaufdringliche Duft stellt hohe Ansprüche an den Gaumen, die absolut erfüllt werden. Jugendliche Frische, verbunden mit charmanten Fruchtnoten, getragen von einem eleganten, gut passendem Säuregerüst, leiten in einen verspielten, sehr animierenden Abgang über. Der Nachklang verlangt nach Wiederholung dieses Trinkvergnügens. Mittlere Trinkreife mit gutem Entwicklungspotential innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre.


  • SAND 1 - Blanc de Noir 2014:
Auch bei diesem Gleichgepressten aus den Sorten Pinot Noir und Sankt Laurent handelt es sich um einen "Original Kremser Gemischter Satz". Die beiden nicht sehr farbintensiven Sorten harmonieren perfekt miteinander. Der schonende Ausbau im Edelstahltank, ohne vorangegangene Standzeit, sorgt für glasklare, leuchtend hellgelbe Farbe.

In der Nase fruchtige Steinobstaromen mit roten Beeren, fein verwoben mit floralen Aromen und einem Hauch von Gartenkräutern. Am Gaumen fruchtig frisch und extraktreich, mit sehr gut passendem Säuregerüst. Im mittellangem Abgang angenehm dicht, gut strukturiert und finessenreich. Ein sehr saftiger, trinkiger Nachklang verlangt nach dem nächsten Schluck. Der Wein hat mittlere Trinkreife und verfügt über gutes Entwicklungspotential.


  • SAND 1 - Rose 2014:
Auch der Rose wurde als "Original Kremser Gemischter Satz" ausgebaut. Die Harmonie der Rebsorten Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot wird bereits vom Auge wahrgenommen.

Das ansprechende, leuchtende Pink macht neugierig auf die Aromatik. In der Nase fast exotisch, mit Noten von Cassis einem Hauch Kokos und dezenter Beerenaromatik. Am Gaumen fruchtig frisch, gut strukturiert mit verspielter Säure, ummantelt von extraktreicher Fruchtsüße. Der lange, fein verwobene Abgang stellt eine gelungene Harmonie aus Elegance und Charme dar. Der Nachklang bestätigt eindrucksvoll alle vorangegangenen Erwartungshaltungen. Der Wein hat Trinkreife aber auch noch gutes Entwicklungspotential. Nicht nur ein toller Rose, sondern auch eine Art Universalgenie, passt nahezu zu allen Speisen und eignet sich auch als genüsslicher Feierabendschluck.


  • SAND 1 - Grüner Veltliner 2014 DAC Kremstal:
In der Nase überzeugen angenehm herbale, pfeffrige Aromen mit einem Hauch gelber Früchte. Der Gaumen zeigt sich feingliedrig mit kompakter Frucht, angenehmer Mineralik und gut integriertem Säuregerüst. Der Abgang präsentiert sich gut strukturiert mit sehr guter Länge. Der Nachklang hinterlässt die Botschaft, "klassischer, sehr guter Grüner Veltliner". Der Wein hat beginnende Trinkreife und sehr gutes Entwicklungspotential, sowie mittelfristiges Lagerpotential.


  • SAND 1 - Riesling 2014 DAC Kremstal:
In der Nase dominieren Steinobstaromen - Weingartenpfirsich und etwas Marille - mit einen Touch knackiger Birnen und sehr dezenten herbalen Noten. Am Gaumen mineralisch fruchtig, vollmundig und schlank zugleich, quicklebendig mit angenehmer Säurebegleitung. Im erstaunlich langen Abgang zeigen sich die Extrakte im gut strukturierten Körper, der noch mit einigen charmanten Ecken und Kanten versehen ist. Der Nachklang wirkt animierend und zeigt gutes Potential. Der Wein hat beginnende Trinkreife und wird sich innerhalb der nächsten Wochen und Monate sehr gut entwickeln. Sein Potential ist vielversprechend, auch hinsichtlich einer etwas längeren Lagerung. Insgesamt ein gelungener Sortenvertreter mit Charakter!


  • SAND 1 - Zweigelt 2014:
Die 35 Jahre alten Rebstöcke bringen Extrakt und Kraft in ihre Trauben. Der schonende Ausbau in Edelstahltanks und Holzfässern sorgt für die klassische Struktur.

Dunkles Rubinrot mit leuchtenden Granatreflexen, entspricht dem, was man sich unter einem klassischen Zweigelt vorstellt. Auch in der Nase, ein typischer, klassischer Zweigeltgeruch. Kirscharomatik von Weichseln und Herzkirschen mit dezenten Noten von dunklen Beeren. Am Gaumen gute Balance zwischen Frucht und Tannin, kräftig und gut strukturiert, umschmeichelt von einem zarten, sehr dezenten Hauch von Vanilleschoten. Der überraschend lange Abgang ist vollmundig und filigran zugleich und präsentiert sich finessenreich. Der Nachklang versprüht viel Charme. Der Wein hat mittlere Trinkreife und verfügt über gutes Potential für seine weitere Entwicklung. Ein klassischer Zweigelt, der leicht gekühlt für viel Trinkgenuss sorgt!


Fazit: Mit diesen sechs Weinen beweist Toni Zöhrer, dass man als engagierter Weinbauer auch 2014 dem Jahrgang seine Typizität belassen konnte, gut strukturierte Weine mit Charme, Finesse und animierendem Trinkfluss keltern konnte, ohne Einsatz "weinuniformierender" Technologien.



Verkostungsnotizen vom Mai 2015




© Fotos: Weingut Zöhrer;  Sandgrube 1, 3500 Krems

Kommentare:

  1. Sehr treffend beschrieben, sehr schöner Artikel!
    Das Weingut Zöhrer ist einer der besagten Betriebe, wo Qualität an erster Stelle steht, daher werden hier auch in schwierigeren Jahren, wie 2014, ausgezeichnete Weine gekeltert.

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Andy!

    Als fleißiger Leser deiner Artikel muss ich endlich auch mal was sagen, oder besser gesagt was schreiben.

    Also, erstens lese ich all deine Stories immer von Anfang bis Ende und es macht immer Spaß und informativ sind sie auch immer. Zweitens gefällt es mir, dass unverkennbar DU schreibst und deine Texte nicht gegoogelt sind, sondern die Informationen dazu immer auf persönlichen Erfahrungen und Gesprächen mit den Betroffenen basieren.

    Ich hab bereits einige Zöhrer - Geschichten in diversen Medien gelesen, aber keiner von diesen hatte derart viel Informationen in Würze und Kürze verpackt, so wie Deine Story. Deine Weinbeschreibungen sind sowieso die erfrischendsten und unkonventionellsten, die ich kenne.

    Die "Sand 1" Serie 2014 ist sicherlich erstklassig, sonst würdest Du sie wohl nicht so lobend erwähnen, aber bitte schreib auch was über Zöhrers Kraftprotze, Gigant und Co.

    Liebe Grüße aus dem winterlichen Lungau
    F. Guggenberger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Guggi!

      Ich freu mich, dass dir meine G'schichtln g'fallen und dass du ein so eifriger Leser bist. Auch deinem Wunsch, die Opulenzweine vom Toni hier vorzustellen wird nachgekommen. Ist eh schon alles in Planung; Vorstellung des Gästehauses und des Superstoffs ...

      Ich melde mich, wenn ich wieder nach Salzburg komm' ...

      Löschen
    2. Sehr geehrte Fr. Guggenberger!

      Zwei14 war ein sehr schwiriger Jahrgang und ich habe mich dann auch dazu entschlossen
      meinen GIGANT & IMPULS diese Jahr als DAC und nicht als RESERVE in die FLasche zu bringen! Das zeigt den Jahrgang wie er ist - frech und fruchtig!

      Mein URKNALL ist zwei14 schon wieder eine DAC RESERVE und der kommt jetzt dann mal aus dem Keller...!

      Bei Interesse, schauens einfach bei uns in der Kremser Sandgrube1 vorbei und wir verkosten alles!

      LG Toni Zöhrer

      Löschen
  3. Meine Lieblingsweine vom WG Zöhrer sind der GV Impuls und er GV Urknall. Die 2014 Weine habe ich noch nicht probiert, aber so wie die hier beschrieben sind, sollte ich das unbedingt tun.

    Herzliche Grüße
    W. D., Weinfreund und Genüssliche Gedanken Leser

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach zu uns in die Kremser Sandgrube 1 kommen und wir verkosten alle mal!

      LG Toni Zöhrer

      Löschen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************