Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich! Genüssliche Gedanken veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...

Persönliches Statement vom Genuss Autor

"Betriebsbedingte" Anpassungen und Änderungen, ein persönliches Statement des Genuss Autors

Ob ich will oder nicht, ich muss es akzeptieren, ich bin nicht mehr zu hundert Prozent fit und das wirkt sich auch auf mein Arbeitsleben aus! Meine Tätigkeit als Gastronomieberater habe ich bereits beendet und ich werde auch nicht mehr jede kulinarische Veranstaltung besuchen um darüber berichten zu können. Auch meine Besuche auf Weingütern, in Brauereien, in Hotels, in Restaurants und ähnlichen Genuss erzeugenden Betrieben, muss ich ein wenig reduzieren.

Diese Gegebenheiten wirken sich leider auch auf die Anzahl der zukünftig erscheinenden G'schichtln aus. Es werden mit Sicherheit weniger, aber meinem Grundsatz, möglichst ehrlich, unverfälscht und amüsant zu schreiben, werde ich auch zukünftig treu bleiben - frei nach dem Motto, "weniger ist mehr"! Wer mehr über die Umstände meiner Zwangspause und die damit verbundene Arbeitsreduzierung wissen möchte, der besucht meine Seite "ParkinsonRider.com" …..

Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß und Freude mit meinen "Genüsslichen Gedanken"

Dienstag, 13. März 2018

El Dorado - Rum aus Guyana


Einzigartig in jeder Hinsicht


El Dorado Rum - eigenständig mit bewegter Geschichte - Rum mit Sonderstatus! Daher bedarf es eines kurzen Vorworts über Guyana, die Entsehung der einzig verbliebenen Brennerei, der Diamond Distillery, wo das Team der Demerara Distillers seit vielen Jahren hochwertigen "Weltklasse-Rum"  produziert ...



Ein paar Daten zum Land

Guyana, ist mit 214.970 km² und zirka 735.000 Einwohnern etwas kleiner als Österreich, liegt im Norden Südamerikas, grenzt an Brasilien, Venezuela, Suriname und den Atlantik.

Das Gebiet wechselte bis 1815 mehrmals zwischen den Kolonialmächten Niederlande, Großbritannien und Frankreich die Besitzer. 1831 wurden diese Gebiete dann als Britisch-Guayana zusammengefügt.

Seit 1966 ist Guyana als unabhängige Republik anerkannt.

Klimatische Bedingungen: Tropisch, mit Niederschlägen bis 3000 mm/Jahr. Temperaturen: durchschnittlich 27° C , maximal ca. 34° C, niedrigste um 20° C; Luftfeuchtigkeit zwischen 73 % und 88 %. Zwei Starkregenperioden von April bis August und von Anfang Dezember bis Ende Jänner, mit anschließender Trockenheit bis Anfang April.


Der drohende Abstieg einer Rum Nation

Guyana - im 17. Jahrhundert noch eine Hochbug der Zuckerproduktion, mit knapp 300 Betrieben, die auch fast alle ihr eigenes Rum Label hatten, stand Mitte des 18. Jahrhunderts mehr oder weniger vor dem wirtschaftlichen Ruin. Verantwortlich dafür war, wie in allen anderen Anbaugebieten für Zuckerrohr, die europäische Zuckerrübe. Europa als ehemals größter Rohrzuckerabnehmer, brauchte nun plötzlich keinen Zucker mehr.  Viele Plantagen mussten ihren Betrieb komplett einstellen (keine Zuckerproduktion - keine Melasse für die Rum-Produktion). Alternativen, wie Rum aus dem Direktsaft zu destillieren, erwiesen sich als zu wenig rentabel. 1899 existierten in ganz Guyana nur noch 60 Zuckerproduzenten, von denen einige weiterhin auch noch Rum destillierten.

Zusammenlegungen, Verkäufe und Betriebsstilllegungen führten dazu, dass 1970 nur noch drei(!) Destillerien existierten, die bis 1983 Guyanas Rum-Standbein bildeten. Dieses Trio konnte den Entwicklungen des 20. Jahrhunderts aber auch nicht standhalten.


Die rettende Initiative kreativer Köpfe

Im Jahr 2000 existierte nur noch die Diamond Distillery, die einzig bis heute noch immer aktive Destillerie des Landes. Damals entschied sich das Diamond Team die aufgelassenen Fabriken nicht zu verkaufen oder gar verfallen zu lassen. Statt dessen bauten sie die Brennanlagen ab und bauten sie in der Diamond Distillery wieder auf, unter anderem den Wooden Pot Still und den Port Mourant Double Wooden Pot Still, der Enmore Distillery, die 1993 geschlossenen wurde. Dadurch wurde die Möglichkeit geschaffen, einzigartigen Rum zu produzieren - verschiedene Stile aus einem einzigen Betrieb.


Demerara Distillers - Tradition und Innovation mit Nachhaltigkeit

Demerara bezieht sich auf den Namen der Region und des Flusses, an dessen östlichem Ufer die Diamond Distillery ihren Sitz hat - und selbstverständlich auch auf den berühmten Rohrzucker aus Guyana.

Die Demerara Distillers beherrschen nicht nur die Kunst mit unterschiedlichen Anlagen zu brennen, sie sind weltweit auch die einzigen  Rum Produzenten, die noch immer mit historischen, hölzernen Brennkesseln arbeiten!

Heute beschränken sich die Demerara Distillers nicht nur auf die Rum Produktion. Zusätzlich werden eigene Kraftwerke betrieben um das bei der Rum Herstellung entstehende CO2 aufzufangen, welches dann für die CO2-Anreicherung der hauseigenen Limonade verwendet wird. Auch Trockeneis für die Lebensmittelindustrie wird hergestellt.


Individuell - großartig - unvergleichlich

Verglichen mit so manch anderem Top Premium Rum, lehne ich mich weit aus dem Fenster und behaupte, El Dorado Rum kann zwar mit anderen Marken verglichen werden - identische Herstellungsverfahren vorausgesetzt - es werden sich aber kaum Ähnlichkeiten oder gar Gemeinsamkeiten finden lassen.


Nicht allein die Anzahl der Brennblasen ist entscheidend

Es ist sicherlich nicht nur die Vielzahl der verwendeten Brennblasen, die den feinen Unterschied ausmachen. Die Destillation in unterschiedlichen Pot Still Anlagen sorgt zwar für eine großartige Gesamtstruktur mit vielschichtiger und tiefgründiger Aromatik, aber das bieten andere, auf diese Art gewonnenen Destillate, ebenfalls.


Selbst gezüchtete Naturhefen anstatt Reinzuchthefen

Die Demerara Distillers züchten ihre eigenen Hefe Stämme und das sorgt bereits für Individualität, noch bevor die Brennblase zum Einsatz kommt. Aber eigene Hefekulturen zu züchten, gehört mittler Weile  ebenfalls zum Standard kleinerer bis mittlerer Brennereien, die auf Individualität setzen. Was ist also das Geheimnis des Demerara Teams?


Gärprozess in geschlossenen und offen Behältern

Dem Demerara Team stehen 13 dieser Gärbehälter zu Verfügung. Das geschlossene Gärsystem ermöglicht dem Brennmeister das entstehende CO2 aufzufangen und weiter zu verwenden.

Die offenen Gärbehälter wären auch nichts Besonderes, stünden sie, wie allgemein üblich, in klimatisierten Räumen. Aber da diese offenen Gärbehälter unter freiem Himmel stehen, ist dieser Gärprozess sogar ziemlich außergewöhnlich! Hier könnte das El Dorado Geheimnis seinen Ursprung haben. Die Gärung dauert bis zu 30 Stunden, am Ende des Gärprozesses hat die Maische 6 % bis 7 % Alkoholgehalt.


Demerara County, eine unverwechselbare Visitkarte

Die offenen Behälter stehen im Demerara County. Durch die dort vorherrschende mikrobiologische Flora (regional-typische Mikroorganismen) sorgt die Gärung (nicht hundert prozentig kontrollier- und steuerbar) bereits für unverwechselbare Typizität, die sich in den fertigen Destillaten ausdrucksstark mit eigenständigem Charakter zeigt.

Das macht sich auch im Glas sofort bemerkbar, quasi eine riech- und schmeckbare Visitkarte. Auch wenn sich das Ergebnis nicht mit absoluter Sicherheit voraussagen oder steuern lässt, ist es stets beeindruckend und unvergleichlich.

Ein weiterer Grund für diesen beinahe unverwechselbaren Wiedererkennungswert eines El Dorado Rums findet sich in der Tatsache, dass die Brennerei ihre Melasse ausschließlich aus Demerara Zuckerrohr herstellt, beziehungsweise herstellen lässt.


Viel mehr als nur eine neue Marke

Mit der Kreation des El Dorado Rums wurde nicht nur eine neue Marke geschaffen. Das Team der Demerara Distillers wollte sich vom bekannten Stil der Demerara Rums aus der Massenproduktion, die teilweise  schwer und erdrückend wirkten, zu hundert Prozent distanzieren. Das gelang mit großem Erfolg, was unzählige Auszeichnungen beweisen. 

In allen El Dorado Rums wird dieser subtile, weichen Körper der früheren Demerara Premium Rums perfekt zum Ausdruck gebracht und das mit Anmut, Grazie und unvergleichlichem Charakter.

Genug gequasselt, jetzt wird verkostet …



El Dorado Rum 12 Years



Blended Rum, aus Demerara Zuckerrohr Melasse, in Wooden Column Stills und Double Wooden Pot Stills destilliert. 12 Jahre Lagerung in Bourbon Oak Barrels. Auf 40% vol. Alk. Trinkstärke reduziert.

In der Nase dezent würzig, mit Nelken, Zimt, Muskat und Honignoten.  Fein verwobene Marzipan- und Tabaknoten verleihen dem Geruchsbild unerwartete Finesse. Eingehüllt in einen Hauch von Karamell und Vanille breitet sich dieser Aromamix sehr harmonisch in der Nase aus.

Am Gaumen präsentieren sich Würze und Süsse gut ausgewogen, vollmundig und belebend. Von einem sehr dezenten Sherryton begleitet, wirkt die Gesamtstruktur weich und gefällig.

Auch der Abgang samt Nachklang gibt keinerlei Anlass irgend etwas zu bemängeln. Da kommt kein brandiger Alkoholschub nach, vielmehr breitet sich tropisch fruchtige Würze aus, die einen sonnigen, belebenden Gesamteindruck hinterlässt.

Ohne Eis, pur genossen, zeigt sich seine volle Größe samt Raffinesse!

Fazit: Diesen 12 jährigen Blend zähle ich persönlich zu den Rum Meisterwerken, da er perfekt strukturiert ist und sich von der Nase bis zum Nachklang harmonisch und unaufdringlich wirkt und darüber hinaus alles in sich vereint, was qualitativ hochwertigen Rum ausmacht.



El Dorado Rum 15 Years - Special Reserve

Blended Rum, aus Demerara Zuckerrohr Melasse, in Wooden Coffey Stills und Double Port Mourant Pot Stills und Wooden Versaille Pot Stills destilliert. 15 Jahre Lagerung in Bourbon Oak Barrels. Auf 43% vol. Alk. Trinkstärke reduziert.

Der 15 jährige El Dorado ist etwas wirklich ganz Besonderes, der bei Insidern auch als "flüssiges Gold Guyanas" bekannt ist. Da es sich um einen Blend handelt, weist die Jahreszahl auf den jüngsten Rum hin. Die ältesten Jahrgänge diese Blends sind teilweise älter als 27 Jahre.

Bereits sein bernsteinfarbenes Aussehen erzeugt Neugierde. Beim behutsamen Drehen des Glases bilden sich sehr gemächlich abfließende Schlieren, die als unumstößlicher Beweis für Kraft und Extraktreichtum stehen.

Um die ersten Aromen wahrzunehmen und gleich noch neugieriger zu werden, muss man das Glas nicht einmal an die Nase heranführen. Je näher man Richtung Nase kommt, umso eindrucksvoller und kompakter präsentiert sich die Aromenvielfalt. Da vereinen sich reife Bananen mit Honig und Zedernholz die zu einem zu einem exotischen Geruchsbild, mit einem Touch Vanille, verschmelzen. Alles fein strukturiert, harmonisch und völlig unaufdringlich.

Am Gaumen geschmeidig, kompakt, mit kräftigem, sehr elegantem Körper. Süsse und alkoholische Noten bilden eine kompakte, unaufdringliche Harmonie mit fruchtig tropischem Flair. Das Gaumenspiel wird durch Nuancen von Zartbitter-Schokolade, mit etwas Vanille und sehr dezenten Röstaromen abgerundet. Eine äußerst zurückhaltende, in die Gesamtstruktur bestens eingebundene Salznote, sorgt für ein derart faszinierendes Geschmackserlebnis, dass der Gaumen quasi nicht mehr loslassen möchte.

Die 43 % vol. Alkoholgehalt passen dem 15 jährigen Blend richtig gut. Genügend Power, um diesen kräftigen Körper problemlos tragen zu können, aber auch weich genug, um niemals das Gefühl von Brandigkeit aufkommen zu lassen.

Im Abgang präsentiert sich der 15 jährige El Dorado reichhaltig und weich, mit würzig-fruchtiger Struktur. Ein wahrlich großartiger Premium Rum, der oftmals mit Cognac verglichen wird.

Pur und ohne Eis getrunken, ein wahrer Genuss!

Fazit: Der El Dorado Rum 15 Years - Special Reserve ist ein Klasse für sich. Er steckt voller Überraschungen im positiven Sinn, bietet großartiges Trinkerlebnis mit nachhaltiger Erinnerung und widerlegt eindrucksvoll, dass Rum aus Mittelamerika nicht einmal ansatzweise an karibischen Rum herankäme. Ohne Übertreibung, das ist Rum aus der absoluten Top Liga!



El Dorado Rum 21 Years - Old Special Reserve

DAS Premium Produkt der Demerara Distillery!

Blended Rum, aus Demerara Zuckerrohr Melasse, im Wooden Coffey Still und im Wooden Versaille Pot Still und im Alblon Savalle Still destilliert. 21 Jahre Lagerung in Bourbon Oak Barrels. Auf 43% vol. Alk. Trinkstärke reduziert.

Ziemlich zähflüssig und äußerst gemächlich fließen die Schlieren des goldbraunen 21 jährigen Rums den Glasrand hinunter.

In der Nase macht sich kompakte Aromatik breit. Vordergründig exotische Fruchtkomponenten von Feigen, Bananen und Mango, eingebunden in einen Mix aus Tropenhölzern mit etwas Honig, einem Touch dunkler Schokolade, Anklängen von Vanille und einem sehr dezenten Hauch von fermentierten Tabakblättern. 

Am Gaumen stehen anfangs exotische Früchte mit tropischen Hölzern kurzzeitig im Vordergrund, verschmelzen dann aber unverzüglich mit Vanille und dezenten Röstaromen zu einer kompakten Einheit, deren Volumen vom perfekt eingebundenen Alkohol elegant getragen wird.

Kräftig und gleichzeitig elegant charmant breitet sich der gut strukturierte Kostschluck aus und sorgt für einen ziemlich füllig, fulminanten Abgang. Der Nachklang überzeugt ebenfalls - laut, aber keines Falls plump, prägt er sich unvergesslich ins Gedächtnis ein.

Unbedingt ohne Eis pur genießen!!!

Fazit: Ein großartiger Blend mit Tiefgang und Ausdrucksstärke. Der perfekte Verschnitt der einzelnen Destillate sorgt nicht nur für die Einzigartigkeit dieses Blends, er garantiert auch erstklassiges Trinkerlebnis.


www.demeraradistillers.com/index.php


Zum Abschluss noch etwas ganz Persönliches vom Autor

Aussagen wie, "karibischer Rum ist eine Klasse für sich" oder "die besten Rums kommen von den karibischen Inseln", stimme ich nicht zu!

Solche Behauptungen trafen eventuell noch vor 20 Jahren zu, heute mit Sicherheit nicht mehr. Weshalb diese Sager aber noch immer zu hören sind, könnte möglicher Weise daran liegen, dass der Großteil eines Rum Sortiment europäischer Restaurants und Bars in erster Linie mit Rum aus der Karibik bestückt sind und auch die Urlaubsträume der meisten Menschen spielen sich eher auf Kuba, Jamaica oder der Dominikanischen Republik ab, als beispielsweise in Guyana oder Nicaragua.

Vielmehr ist es so, dass sich moderner, wirklich guter Premium Rum durch seine Eigenständigkeit auszeichnet und die feinen Unterschiede sich erst in unseren Gläsern offenbaren. Bei keiner anderen Verkostung sind derart viele verdutzte Gesichter zu sehen, wie bei einer verdeckten Rum Verkostung ......

Euer Genuss Autor
Andy Bigler 

Kommentare:

  1. Suuuuuper, lieber Herr Bigler! Toll geschrieben und ich pflichte Ihrem Schlusswort voll und ganz bei!

    Viele liebe Grüße aus Düsseldorf
    Karlheinz Mertens

    AntwortenLöschen
  2. Aufschlussreich, informativ und alles andere als langweilig. Wo sind El Dorado Rums in Östereich erhältlich und wo liegen sie preislich?

    Liebe Grüße aus Tirol
    Gebhart Hinteregger

    AntwortenLöschen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************