Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Mittwoch, 21. Dezember 2016

"neues-weinkaufen.de" …



Ratingen bei Düsseldorf - ein Weinladen - ein echter Vinothekar


Jetzt wird doch der "Ösi Genussschreiberling" nicht etwa knapp tausend Kilometer weit fahren um Wein zu kaufen? Angesichts der gelungenen Umsetzung des durchdachten Gesamtkonzepts, wäre es aber gar nicht so abwegig, so weit zu fahren um gut beraten einzukaufen.



Statt des Autos nimmt der Genussschreiberling doch lieber den Flieger und lässt sich von Wien nach Düsseldorf fliegen, von wo aus man in 20 Minuten ganz entspannt per Bus nach Ratingen kommt. Ich gestehe, ich bin aber nicht wegen meiner Weineinkäufe nach Ratingen gereist, sondern wegen eines Familienbesuchs.


Beinahe unscheinbar, aber sehr verlockend

Es war 2013, bei einem Spaziergang durch die Altstatt Ratingens, als dem geschulten "Wine Searcher Auge", der eher unscheinbare Eingang eines Weinladens auffiel, der sich "neues-weinkaufen" nannte. Was man da von außen zu sehen bekam war anders als bei den meisten Vinotheken. Irgendwie strahlte dieser unscheinbare Eingang mit seiner nicht alltäglichen Bemalung so etwas wie Herzblut und Liebe zur Thematik aus. Da es Sonntag war hatte der Laden nicht geöffnet, aber Internet Adresse und Telefonnummer waren schnell notiert. Ich verspürte den dringlichen Wunsch diese Vinothek und die Menschen dahinter näher kennen zu lernen. 

Wie verhext, all die Jahre zwischen 2013 und 2016 fand sich einfach keine passende Gelegenheit dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Ende November 2016 klappte es dann endlich. Ich vereinbarte mit Guido Hellmann (Besitzer und Mann für alles) einen Bsuchstermin.

Ich würde mich heute sprichwörtlich in den Arsch beißen, hätte ich diese Gelegenheit nicht genützt. Mein Entschluss über "neues-weinkaufen" ein G’schichtl zu schreiben, stand bereits nach ein paar Gesprächsminuten mit Guido fest.


Heute fast schon eine Seltenheit

Guido Hellmann gehört einer Spezies an die heute mehr oder weniger ausgestorben ist. Dieser Mann ist ein waschechter Vinothekar! Da sind SEINE Weine und all die anderen Kostbarkeiten, SEIN Laden, der quasi SEIN verlängertes Wohnzimmer darstellt und ER selbst, der SEIN Reich bestens kennt und alles weiß.

Na gut, werden sich jetzt einige LeserInnen denken, der Genussschreiberling redet wieder einmal schlau daher, jeder gute Weinverkäufer hat diese Eigenschaften, was soll daran bemerkenswert sein?

Diesem Gedankengut widerspreche ich vehement, denn für einen echten Vinothekar wäre es eine Beleidigung als Weinverkäufer bezeichnet zu werden. Der Vinothekar - hier eben Guido - verkauft dir gar nichts, DU kaufst ihm eventuell was ab!


Perfekte Beratung mit Wohnzimmer Feeling

Guido Hellmann mag möglicher Weise sogar ein Top Verkäufer sein, keine Ahnung, ist auch völlig belanglos, denn bei "neues-weinkaufen" dreht sich alles um die Zufriedenheit jener Personen, die zu Besuch kommen.

Guido redet dir kein Loch ins Hirn! Er plappert keinen erlernten Verbalmüll daher! Er versucht dich nicht davon zu überzeugen, dass hochpreisig in direktem Zusammenhang mit Topqualität stünde! Er gibt nicht mit bekannten Namen und Marken an! Er hat sein eigenes Sortiment, das er sich selbst erarbeitet hat und bis ins letzte Detail kennt!

Wer Guidos verlängertes Wohnzimmer besucht wird stets bestens beraten, bekommt immer das was er braucht und will und verlässt als zufriedener Kunde den Laden. Wird ein Besucher nicht zum Kunden, verlässt er den Laden mit der Gewissheit jederzeit willkommen zu sein.

Das Konzept "neues-weinkaufen" ist gar nicht so neu, es ist anscheinend nur in Vergessenheit geraten. Aber zum Glück gibt es Menschen wie Guido Hellmann, die das Zeitalter der guten Vinotheken wieder aufleben lassen. Aber was hat ihn dazu bewogen, seine Liebe zum Wein zu seinem Job zu machen und Vinothekar zu werden, schließlich ist das nicht gerade die einfachste Art seine Brötchen zu verdienen?


Nicht nachmachen, besser machen

© neues-weinkaufen
Guido und sein Frau Anja lernten nur zu gut kennen, mit welchen Hürden man als WeinkonsumentIn zu kämpfen hat. Unüberschaubare Weinangebote im Internet und oftmals auch im Laden. Dann auch noch saftige Preise wenn’s angeblich besonders gut ist. Sie lernten auch die unterschwellige Verachtung von Verkäufern in exklusiven Weinhandlungen kennen, wenn man für seinen "Alltagswein" nicht unbedingt zwanzig Euro und mehr hinblättern will. Schnell mal den passenden Wein per Mausklick im Internet oder vor Ort im Laden zu finden ist nicht einfach und ohne gute Weinkenntnisse genau genommen gar nicht möglich.

Die Hellmanns beschäftigten sich nicht nur laufend mit dem Thema Wein, sie widmeten ihm auch die gebührende Zeit. Aber was ist mit jenen Menschen, denen diese Zeit und oftmals auch entsprechendes Wissen fehlt? Die brauchen perfekte Beratung, aber wo gibt’s die?

Aus all diesen Unzulänglichkeiten und Fragen entstand die Idee für "neues-weinkaufen". Dieser Idee entsprang schon bald das passende Konzept und Mitte 2009 wurde dann durchgestartet. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Mit ihren Serviceleistungen kompensierten die Hellmanns all diese Unzulänglichkeiten.


Kundenfreundlich, individuell und aktuell

Auf ihren geernteten Lorbeeren ruhen sich die beiden aber nicht aus. Im Gegenteil, sie durchforsten auch heute noch das gesamte Weinangebot, immer auf der Suche nach neuen Weinen mit vernünftigen Preisen.

Das gut selektionierte Angebot ist überschaubar, absolut fair kalkuliert und bietet für jede Geschmacksrichtung und auch für jedes Börserl die passenden Produkte. Namhafte Betriebe mit unzähligen Auszeichnungen spielen bei der Auswahl des Angebots eine untergeordnete Rolle.

In erster Linie zählen Qualität und Preis - Leistung. Es waren nicht die Weine im vierzig Euro Bereich, die mir Guido voller Stolz präsentierte. Nein, es waren jene zwischen vier und zehn Euro (einige davon kannte ich zuvor noch nicht), mit denen er mich restlos überzeugen konnte, ein waschechter Vinothekar zu sein!

Selbstverständlich haben die Hellmanns ihr Geschäftsmodell an die Anforderungen des Multimedia Zeitalters angepasst. So betreiben sie nicht nur ihren Laden in Ratingen, sondern auch einen kleinen, aber sehr feinen Webshop, sind auf allen namhaften Social Media Plattformen präsent und lassen so alle InteressentInnen an ihrem Weinleben teilhaben.


Da gibt es eigentlich nichts mehr hinzuzufügen

Genau genommen gäbe es an diesem Geschäftsmodell nichts zu bemängeln. Aber da ich Österreicher bin muss ich es hervorheben, "neues-weinkaufen" hat bis dato keinen einzigen Wein aus Österreich im Sortiment. Das tut meiner Ösi-Seele natürlich weh und geht gar nicht! Im Klartext heißt das, ein paar meiner befreundeten Winzer werden bei Guido mit ausgesuchten Tröpfchen antanzen. Dann gibt es aber wirklich nichts mehr zu maulen, nicht einmal mehr für den "Ösi-Genussschreiberling".



Fazit: "neues-weinkaufen", ein Weinladen, wie man ihn heute leider nur noch selten findet, eine echte Vinothek mit waschechtem Vinothekar, eine Wohlfühl- und Genussoase nicht nur für weinaffine Menschen. Tausend Kilometer Anreise für’s Weinkaufen mögen kontraproduktiv sein, aber wer im Umkreis von hundert bis hundertfünfzig Kilometer wohnt, sollte sich dieses Weinvergnügen nicht entgehen lassen!


www.neues-weinkaufen.de



Kommentare:

  1. Hallöchen!
    Obwohl ich in Ratingen wohne und ich fast täglich hier zu Fuß unterwegs bin, ist mir dieser Laden noch nie aufgefallen. Wenn das so ist, wie Sie schreiben, muss ich wohl etwas aufmerksamer Ausschau halten.
    Vinophile Grüße aus Ratingen
    M. Bäder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Neues Weinkaufen" fand ich selbst mehr oder weniger auch nur durch Zufall, weil wir uns die Altstadt in Ruhe angesehen hatten. Wie gesagt ein kleiner, eher unscheinbarer Eingang, dafür aber mit auffälliger Farbgebung, und wenn man ernsthaft Ausschau hält, eigentlich ganz einfach zu finden. Außerdem zahlt es sich wirklich aus, den Laden zu besuchen!

      Löschen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************