Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Mittwoch, 3. Dezember 2014

Österreich und sein Weinjahrgang 2014


Wie werden die Weine dieses Jahrgangs?

Eine Frage, die bereits Ende Juli, Anfang August ziemlich oft zu hören war und auch mir persönlich oft gestellt wurde. So mancher "Wissende" prognostizierte bereits in diesem Zeitraum Qualitätsvorhersagen, die sich zwischen gut und weniger gut einreihen ließen. Na ja, jeder wie er meint ...

Österreich ist zwar ein kleines Land, aber
den Wetterverhältnissen ist das ziemlich egal. So kann es schon mal sein, dass im Burgenland Dauerregen herrscht, während es zum Beispiel in Wien oder Niederösterreich trocken ist. Aber das Team des Wettergottes kann es noch viel besser. So kommt es oft genug vor, dass von beispielsweise 6 Hektar Rebfläche, ein Hagelsturm 2 Hektar verwüstet und den Rest verschont, so als ob nie etwas gewesen wäre.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass bereits Monate vor der Haupterntezeit keine seriösen Jahrgangsprognosen möglich sind denn in diesen Monaten kann viel Gutes, aber auch viel Schlechtes passieren.

Vor nicht all zu langer Zeit sagte mir ein Weinbauer, der seit vielen Jahren Topqualität produziert, mit spitzbübischem Grinsen: "Es gibt kein schlechtes oder gutes Jahr. Es gibt aber schwierigere und weniger schwierige Jahre und was dabei rauskommt ist das Ergebnis unseres Wissens und unserer Arbeit". 

Ich stimme diesem Winzer zu und vervollständige seine Aussage mit dem Zusatz: "Zum Glück hat der Großteil unserer Winzer entsprechendes Wissen und auch das nötige Umsetzungsvermögen, um jedes Jahr sehr gute Qualität produzieren zu können".

Einige unsere Winzer hatten aufgrund der extrem feuchten Witterung mit Pilzbefall zu kämpfen, andere wurden auch noch von Unwettern heimgesucht und hatten dadurch größere bis sehr große Ernteeinbußen. Mit Sicherheit wurde keinem von ihnen ein "unschwieriges" Jahr beschert aber alle versuchten das Beste daraus zu machen.

Bereits die ersten Fassproben zeigten, dass auch 2014 sehr gute und manchmal sogar sehr vielversprechende Weine gekeltert wurden. Die meisten Winzer können mit den Bedingungen schwieriger Weinjahrgänge sehr gut umgehen und manche können es sogar noch besser.


Liebe WeingenießerInnen, freut euch auf die Weine des Jahrgangs 2014; so manche Überraschung, die große Freude bereiten wird, wartet auf Eure persönliche Beurteilung …..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************