Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Donnerstag, 8. Mai 2014

Jahrgangspräsentation - Weingut Stift Klosterneuburg


Zum Sortiment "Weingut Chorherrnstift Klosterneuburg"

Mit 108 Hektar Rebfläche im "Eigenertrag" ist dieses Weingut Österreichs größter Betrieb und bietet entsprechend seiner Betriebsgröße mehrere "Weinlinien" an.



Am 28. April 2014 wurden die aktuellen Jahrgänge der klassisch ausgebauten Stiftsweine und der kräftigen, potenzialreichen Lagenweine präsentiert. Beide "Weinlinien" werden ausschließlich über die hauseigene Vinothek und den ausgesuchten Fachhandel vertrieben.

Während alle Stiftsweine bereits alle auf Flaschen gefüllt waren, handelte es sich bei den Lagenweinen zum Teil noch um Fassproben, welche in den nächsten Wochen und Monaten ebenfalls gefüllt werden. Insgesamt zeichnen sich diese Weine durch ein gutes Preis- Leistungsverhältnis aus.


Die nun folgenden Weine verdienen es, etwas ausführlicher dokumentiert zu werden:


  • Chardonnay - Wien/Kahlenbergerdorf, Stiftswein 2013:

Trotz seiner Jugend zeigt dieser Wein bereits klare Fruchtkomponenten mit anmutigenden Apfelaromen, gut eingebunden in ein elegantes Säuregerüst mit extraktreichem Gaumenspiel. Im mittellangen Abgang präsentiert sich dieser Wein bereits jetzt sehr harmonisch. Beginnende Trinkreife mit Entwicklungspotential innerhalb der nächsten acht bis zwölf Monate.


  • Grüner Veltliner - Hengsberg, Lagenwein 2013 (Fassprobe):

Anfangs noch verhalten. Nach einigen Minuten im Glas entfaltet dieser Grüne Veltliner ein pfeffriges Aroma mit dezenter Kräuterwürze und einem Hauch von Heublumen. Am Gaumen pfeffriger, eleganter Körper, dicht und gut strukturiert, mit angenehmer Säure. Langer, körperreicher Abgang, aufgrund seiner Jugend noch etwas verschlossen. In einigen Wochen beginnende Trinkreife, mit gutem Lagerpotential.


  • Grüner Veltliner - Reserve, Lagenwein 2013 (Fassprobe):

Trotz seiner Jugend bereits sehr fruchtig mit Anklängen von weißem und schwarzem Pfeffer, mit einem Hauch von Wiesenkräutern. Am Gaumen dicht, mit viel Würze und ansprechender Säure. Im Abgang breit und füllig, mit angenehmer Frische und Würze. Beginnende Trinkreife mit sehr gutem Lagerpotential.
Riesling - Franzhauser, Lagenwein 2013:
In der Nase Steinobst, mit Anklängen von Heublumen und dezenten Zitrusnoten. Am Gaumen kräftiges, elegantes Frucht- Säurespiel mit würziger Frische. Im mittelangen Abgang bereits harmonisch und gut strukturiert. Beginnende Trinkreife mit Entwicklungspotential innerhalb der nächsten Wochen und Monate. Sehr gutes Lagerpotential.


  • Pinot Noir - Thermenregion. Lagenwein 2012:

Mittelkräftiges, leuchtendes Rubinrot. In der Nase Aromen von Waldbeeren und Brombeeren, mit einem Hauch Mandel. Am Gaumen saftig, ausgewogen, mit dezentem Säuregerüst. Animierender, nachaltiger, sehr harmonischer Abgang. Mittlere Trinkreife mit sehr gutem Lagerpotential.


  • Sankt Laurent Ausstich - Stiftsbreite/Tattendorf, Lagenwein 2011:

Der Ausstich war schon immer etwas Besonderes, da hier eine zusätzliche Selektion der besten Fässer durch den Kellermeister vorgenommen wurde und diese Tradition wird im Stiftsweingut Klosterneuburg noch immer gepflegt.
Tiefdunkles Rubinrot mit leuchtenden Reflexen. In der Nase Noten von Holunderbeeren und Sauerkirsche mit einem Hauch Waldbeeraroma. Am Gaumen füllig und saftig. Harmonische Gesamtstruktur. Der lange Abgang vermittelt "Wärme" mit Körper, ohne dabei plump zu wirken. Trinkreife mit sehr gutem Lager- und Entwicklungspotential. Ein würdiger Sortenvertreter!


  • Sankt Laurent Reserve - Stiftsbreite/Tattendorf, Lagenwein 2011:

Tiefes Rubinrot mit Granatreflexen. In der Nase fruchtiges Kirscharoma mit etwas Vanille und dezenten Röstaromen. Am Gaumen opulente Frucht, gut verwoben mit einem Hauch Vanille- und Kaffeearoma. Langer, harmonischer Abgang mit fruchtig, dezentem schokoladigen Nachklang. Beginnende Trinkreife mit großem Entwichlungs- und Lagerpotential.




Verkostungsnotizen vom 28.04.2014

Kommentare:

  1. Hallo Andy!
    Finde ich toll, dass du dir die Arbeit antust und Weine vorstellt. Ich hab deine Empfehlungen immer beachtet und wurde noch nie enttäusch!

    Cu Thomas M.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab eh lange überlegt, aber weshalb eigentlich nicht, dachte ich mir. Ich muss halt nur selektionieren was ich poste, sonst komm ich vom Mac nicht mehr weg *gg*

    AntwortenLöschen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************