Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Donnerstag, 7. Januar 2016

Es geht auch ohne Mozart ...


"Cafe am Kai", Salzburger Charme direkt am Salzachufer


Als Besucher der Stadt Salzburg wird man das Gefühl nicht los, ohne Mozart ginge hier gar nichts. Als Testimonial muss Wolfgang Amadeus für so ziemlich alles herhalten. Auch viele Gastronomiebetriebe bedienen sich seiner Berühmtheit, was bis zu einem gewissen Grad auch verständlich ist, aber irgendwann hat man als nicht touristischer Salzburg Besucher genug von diesem Zinnober.

Umso erfreulicher war es, direkt an einem Touristenpfad ein Lokal zu entdecken, das zu den löblichen Ausnahmen zählt und so gar nichts mit Mozart als Werbe-Testimonial am Hut hat. Direkt beim Müllner Steg, am linken Salzachufer, liegt das chillige Cafe am Kai.

Die junge Pächterin, Daniela Putz, hat eine klar definierte Botschaft, was ihre Vorstellung von Gastronomie, Qualität und Gastfreundschaft betrifft. Ihre Gäste sollen sich in ihrem Kaffeehaus wohlfühlen, gut essen und trinken und sich dabei entspannen.


Aber nicht nur das, als gebürtige Salzburgerin ist es ihr ein Bedürfnis, Regionales und Bodenständiges anzubieten. Die Grundprodukte stammen von nahe gelegenen Produzenten und sind größten Teils biologischer Herkunft.

Das gastronomische Konzept stellt eine gelungene Mischung aus gemütlichem Kaffeehaus und urigem Beisel dar. Dementsprechend gestaltet sich auch das Speisenangebot. Kaspressknödlsuppe, Flammkuchen, Pastagerichte und verschiedenste warme und kalte Brote gegen den kleinen bis großen Hunger munden hervorragend und sind selbstverständlich immer frisch und hausgemacht. Selbst gemachter Apfel- und Topfenstrudel schmecken mindestens genau so gut, wie zu Hause bei Oma.

Die hausgemachten Mehlspeisen werden nicht nur aus qualitativ hochwertigen Zutaten hergestellt, sie werden auch den höchsten Ansprüchen gerecht und lassen zudem wahrscheinlich auch so manchen Konditor erblassen.

Neben diversen Kaffees und Teesorten werden auch Bierspezialitäten, ausgesuchte Weine und Biosäfte angeboten.


Bei meinem Besuch, kurz vor Weihnachten letzten Jahres, waren aufgrund der warmen Witterung auf der Terrasse fast alle Plätze besetzt, was durchaus verständlich ist, denn bei knapp 20°C am Ufer der Salzach zu sitzen, den Blick auf die Festung zu genießen und dabei hausgemachten Glühwein oder Punsch zu schlürfen, ist nicht alltäglicher Seelenbalsam.

Daniela Putz und ihr Team sind nicht nur um ihre Gäste bemüht, sie machen einfach alles richtig - professionell, familiär und ehrlich!


Fazit: Ein uriges, nicht touristisches, Kleinod und das direkt an der Hauptader des Salzburger Tourismusstroms. Bemerkenswert und äußerst erfreulich!



Cafe am Kai
Müllner Hauptstraße 4
5020 Salzburg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************