Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Donnerstag, 11. September 2014

Die Sache mit dem Ablaufdatum und der Mindesthaltbarkeit



Günstig kaufen mit Herz und Verstand!





Es gibt wohl niemanden, der diese grünen und roten Aufkleber nicht kennt. Bereits einige Tage bevor das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln erreicht ist, werden solche "Prozentpickerl" auf die betroffenen Produkte geklebt.

Von manchen Lebensmitteln werden schlicht und einfach zu große Mengen eingekauft oder anders ausgedrückt, die Nachfrage der Kunden war wesentlich geringer, als vom Category Management angenommen. Marketingtechnisch betrachtet ist es also wesentlich klüger, diese Produkte vor dem "Verfallsdatum" zum Einstandspreis oder sogar weit unter diesem zu verkaufen, als diese bis zur "Deadline" mit dem regulären Preis anzubieten.

Uns Konsumenten können die Gründe für solche "Übermengen" egal sein, wir sind in diesem Fall die Gewinner, denn günstiger geht’s nicht mehr.


Ich gestehe ohne jedes Schamgefühl, ich gehöre zu den "Prozentpickerl Suchern". Ja, ich steuere gezielt auf Milchprodukte und Wurstwaren zu, gustiere und überlege welche Produkte ich mitnehmen werde. Da ist beispielsweise beim Käse oftmals ein Roter Mönch, ein Östakron, ein Almkäse, ein Manchego, ein Taleggio oder ein Petit Münster dabei. Die haben eines gemeinsam, sie reifen noch und werden von Tag zu Tag im Geschmack besser und nicht zu vergessen, sie kosten nur die Hälfte vom üblichen Preis. Also, mir fällt da kein guter Grund ein, diese Käse nicht zu kaufen.

Bei meinem letzten Einkauf dieser Art wurde ich von einer älteren Dame aufmerksam beobachtet und nach einiger Zeit von ihr auch angesprochen. Sie wollte wissen, ob ich denn so viel Käse in so kurzer Zeit essen könne. Sie war sehr erstaunt als ich ihr mitteilte, dass ich diese Käse innerhalb der nächsten vier bis fünf Wochen aufbrauchen werde, denn die können ruhig noch reifen und müssen nicht bis zum "Verfallsdatum" verbraucht sein. Meine Ausführungen bezüglich Haltbarkeitsdatum, echtem Verbrauchsdatum und entsprechender Lagerung, veranlassten sie, sich ebenfalls einen "50% Käse" in ihren Einkaufskorb zu legen.

Auch Hartwürste und Salamis kaufe ich sehr gerne, kurz bevor diese ihr Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht haben. Die meisten Hartwürste brauchen ab diesem Datum oftmals mehrere Wochen bevor sie sich diese Bezeichnung verdienen und geschmacklich richtig gut sind. Das gilt auch für Salamis, manche bedürfen einiger Reifewochen, bevor sie richtig gut schmecken.

Da ich immer wieder auf Mitmenschen treffe, die davon überzeugt sind, solche Regale und Kühlpulte wären mit Produkten der unteren Qualitätsstufen befüllt, ist es mir ein Bedürfnis, dies zu widerlegen.


Preisreduzierte Lebensmittel, welche kurz vor dem Erreichen ihres Mindesthaltbarkeitsdatums ins Abverkaufsregal oder -kühlpult kommen, sind absolut einwandfrei und meistens weit über dieses Datum hinaus bedenkenlos genießbar!

Kommentare:

  1. Ich bevorzuge frische Lebensmittel und dies Abverkaufsartikel sind eben nicht frisch. Garantiert frische Produkte gibt es nur am Markt. Da ich nahe dem Wiener Naschmarkt wohne, ist das auch meine bevorzugte Einkaufsmeile.

    Artikel die abgelaufen sind würde ich nichteinmal geschenkt nehmen. Dass Sie auffordern solche Sachen zu kaufen, ist mir unverständlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bleibt mir gar nichts anderes übrig, als zu antworten!

      Herr/Frau Anonym!

      Ich fordere zu gar nichts auf, ich verweise nur darauf, dass der Kauf solcher Abverkaufswaren unbedenklich ist, denn kein Lebensmittelhändler in Österreich würde es riskieren, Waren zum Verkauf anzubieten, die nicht einwandfrei sind! Ich kann das sogar beweisen, denn ich kaufe seit Jahrzehnten solche Produkte ein und erfreue mich bester Gesundheit.

      Was soll ich zu ihrer Aussage mit Markt und Frische sagen? Richtig, gar nicht's, denn sie scheinen ein wahrer Kenner zu sein ....

      Ganz liebe, kostenlose, 100%ig frische Grüße
      Andy Bigler

      Löschen
  2. Kann man immer wieder beobachten, wie gerade jene, die auf besser machen, sich umsehenob sie eh nicht beobachtet werden und dann in den Abverkaufsregalen wühlen, auch wenn sie es nicht zugeben.

    Sie haben vollkommen recht, beim Käse kann man nichts falsch machen, wenn man ihn mit 50% Rabatt kauft.

    Thomas Ostmann

    AntwortenLöschen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************