Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Donnerstag, 5. März 2015

Wein Burgenland - Präsentation in der Wiener Hofburg




Feine Weine vom Seewinkel bis zum Eisenberg


Der Schwerpunkt dieser Veranstaltung vom 02.03.2015 konzentrierte sich nicht ausschließlich auf DAC-Weine. Die 147 anwesenden Betriebe aus den Regionen Neusiedlersee, Leithaberg, Rust & Rosalia, Mittelburgenland und Eisenberg präsentierten alle einen sehr informativen Querschnitt ihres Gesamtsortiments.

Weine aus dem Burgenland, speziell die Vielfalt der Rotweine, sorgten schon immer für großes Interesse, so war auch bei dieser Präsentation niemand über den regen Besucherstrom verwundert.

Die Organisatoren sorgen aber seit vielen Jahren für einen reibungslosen Ablauf, da die ersten zwei Stunden ausschließlich dem Fachpublikum aus Handel, Gastronomie und den Medien zur Verfügung stehen.

Extremes Gedränge wird vermieden, da es quasi zu einem Besucheraustausch kommt, was aber nicht bedeutet, es würde zeitweise nicht doch ein wenig eng werden.


Die Qualitätsansprüche aller Weininteressierten sind mit Sicherheit höher, als bei so manch anderer Veranstaltung. Diese hohen Ansprüche werden von den meisten Betrieben erfüllt, teilweise sogar sehr eindrucksvoll.

Auch das Preis- Leistungsverhältnis stimmt bei vielen Weinen. Es scheint allerdings sehr stark davon abzuhängen, wie bekannt ein Betrieb ist und in welcher Region dieser ansässig ist. Oftmals sind Preisunterschiede von zwanzig Euro und mehr nicht nachvollziehbar, zumindest nicht für mich. Speziell am Leithaberg und im Mittelburgenland scheint eine Art "Bekanntheitszuschlag" teilweise üblich zu sein. Weshalb das so ist, wird mit den verschiedensten Begründungen argumentiert, die alle miteinander etwas dürftig klingen.



In Gesprächen mit Einkäufern der heimischen Spitzengastronomie erfahre ich immer wieder, dass sie aufgrund ihres Status zwar "Medienweine" aus aller Welt listen müssen, aber Umsatz machen sie mit gleichwertigen "No Names", wo das Preis- Leistungsverhältnis stimmt.



Leben und leben lassen - Preis und Leistung sollen passen:













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************