Statement Produktbeschreibungen


Liebe Leserinnen, liebe Leser!


Sofern nicht anders angeführt, ist Andy Bigler (Genuss Autor, Blogger und Kolumnist) für alle Artikelinhalte verantwortlich!


GENÜSSLICHE GEDANKEN veröffentlicht keine Produkt- oder Betriebsbewertungen! Es wird ausschließlich informiert und vorgestellt und das möglichst objektiv und wertfrei, was allerdings nicht immer ganz so einfach ist. Dafür gibt's dann die Rubrik "Ansichtssache" ...


Dienstag, 22. Juli 2014

Restaurant Walter Bauer

Erfolg durch konstante Spitzenleistung

Restaurant Walter Bauer
Sonnenfelsgasse 17, 1010 Wien

Es war im Herbst 1991, als ich aufgrund einer Empfehlung dieses kleine Lokal erstmals betrat; im ersten Jahr, als aus dem Argentina, welches Walter Bauer 1989 übernahm, das Restaurant Walter Bauer wurde.

Am Lokal selbst konnte fast nichts verändert werden, da es sich in  denkmalgeschützten Räumlichkeiten befindet, was ich persönlich begrüße, denn dadurch blieben Gemütlichkeit und stimmige Atmosphäre bis heute erhalten.
© Walter Bauer
Das lukullische Angebot welches sich zuvor, dem Lokalnamen gerecht werdend, auf südamerikanische Gerichte beschränkte, wurde neu überarbeitet und international klassisch, wobei Walter Bauer immer bedacht war, Österreichisches international zu präsentieren.

Daran hat sich ebenfalls bis heute nichts geändert und es wird auch in Zukunft so bleiben, denn der Erfolg gibt Walter Bauer Recht.

Einige der besten Köche, wie Christian Domschitz, Herbert Malek, Günther Maier und Tommy Möbius ließen hier ihren persönlichen Küchenstil und ihre Vorlieben in die "Bauer'sche Klassik" einfließen und das ergab immer ausgezeichnete Gerichte mit unverkennbarer Note des jeweiligen Küchenchefs. Es wurden mir in all den Jahren stets gelungene, auf den Punkt gebrachte Gerichte serviert; liebevoll und teilweise sehr kreativ zubereitet. Experimentelle Ausrutscher gab es niemals und wird es auch in Zukunft nicht geben, denn Walter Bauer überlässt seinem Küchenteam alle Freiheiten, so lange der klassische Grundgedanke erhalten bleibt, was keines Falls missverstanden und mit der Annahme verbunden werden sollte, ein Koch hätte bei Walter Bauer keine Möglichkeit, sich persönlich zu verwirklichen .

Es ist die konsequente Beibehaltung des klassischen Gourmet-Küchenstils, welche seit 23 Jahren diesem Restaurant großen Erfolg beschert. Dazu gehört auch der obligate "Leberkäse mit Senf" als Gruß der Küche. Na und, weshalb auch nicht? Dieser Leberkäse ist zu gut, um nicht zumindest probiert worden zu sein. Wäre Walter Bauer einfach nur der perfekte Patron mit Charme und Kompetenz, hätte er diesen Gruß wahrscheinlich längst geändert, weil ihn ja nicht alle Gäste mögen. Hand aufs Herz, welcher Patron eines Gourmet-Restaurants kann schon von sich behaupten, dass seine Gäste sogar über ein Scheibchen Leberkäse diskutieren?

Nach einer "Walter Bauer - Homepage" wird man vergeblich suchen, auch Werbeanzeigen in Fachmagazinen und Tageszeitungen wird man keine finden; denn Mundpropaganda zufriedener Gäste, war schon immer die beste Werbung .


Seit 2011 ist Michael Feierabend der amtierende Küchenchef im Restaurant Walter Bauer. Gekonnt und mit genügend Freiraum für Kreativität, kann er hier das verwirklichen, was er im Tantris, bei Liesl Bacher und Christian Petz gelernt hat; perfekt kochen, ohne experimentell abzutriften.

Am 14. Juli war es endlich wieder so weit, frei nach dem Motto - "Feierabend bekocht 2009er Riesling Ürziger Würzgarten mit fünf Gängen" - ließen wir uns kulinarisch verwöhnen.

An dieser Stelle möchte ich das umfangreiche Weinangebot lobend erwähnen, da es nicht nur die üblichen "Gourmet-Restaurant Medienweine" enthält, sondern auch eine bemerkenswerte Anzahl an Weinen, die weniger bekannt sind und das ist Zeugnis guten Weinwissens. Hier passen auch die Weinempfehlungen, egal ob sie vom Patron persönlich oder vom überaus netten und kompetenten Servicepersonal kommen.


Der "grüßende Leberkäse" wird von mir immer freudig zurück gegrüßt und gemeinsam mit einem kleinen Bier genossen. Ja, auch meine Tischdame und ich hatten etwas dazu zu sagen. Ihre Worte waren "super lecker", ich pflichtete ihr mit den Wortenbei, "sag ich doch".


Gestartet wurde anschließend mit Gänseleber Terrine, Brioche und Mispel. Zart schmelzend, leicht süßliche Brotkomponenten mit knackigem, fruchtigen Biss. Nein, ich beschreibe hier nicht, den dazu perfekt passenden "Riesling Ürziger Würzgarten", es handelt sich vielmehr um das im Mund verschmelzende Trio aus Gänseleber, Brioche und Mispel. Da kam wahre Gaumenfreude auf!


Der anschließende Gang mit Flußkrebs, Erdapferl und Lauch repräsentierte genau die eingangs beschriebene Klassik mit Kreativität und ergab mit dem Riesling eine Geschmacksharmonie, wie man sie nur hier bekommt.



Kalbskopf auf zweierlei Art - gebacken und mariniert - mit Eierschwammerl. Das wäre nicht unbedingt meine erste Wahl, aber im Restaurant Bauer wurde ich noch immer angenehm überrascht, speziell dann, wenn ein Gericht nicht unbedingt zu meinen Lieblingsspeisen zählte. So war es auch diesmal, eine sensationelle Panier umhüllte zarten, saftigen Kalbskopf und die marinierte Version war sogar noch eine Spur raffinierter zubereitet. Die Eierschwammerl ganz klassisch, von bester Qualität passten perfekt dazu. Auch hier harmonierte der Riesling und stellt so den idealen Speisebegleiter dar.


Geröstete Kalbsleber gehört in jedem Fall zu meinen Lieblingsgerichten, weil meine Großmutter sie immer sensationell zubereitete. Diesen Geschmack habe ich fix in mir gespeichert. Diese geröstete Kalbsleber stimmte voll und ganz mit dem gespeicherten Geschmack überein. Perfekt und zwar so perfekt, dass ich aufgrund des delikaten Geschmacks noch einige Portionen hätte essen können.



Zart auf der Zunge dahinschmelzendes Reh, mit erstklassigen Steinpilzen, stellte den krönenden Abschluss dar. Nur selten ist es mir vergönnt, derart erstklassiges Wild, so perfekt zubereitet Wild serviert zu bekommen. Mit diesem Gericht hat sich das Küchenteam selbst übertroffen!



Der 2009er Riesling Ürziger Würzgarten hat sowohl mit der gerösteten Leber, wie auch mit dem Reh, perfekt harmoniert. Mir persönlich haben diese beiden Kombinationen besser gefallen, als jene mit dem empfohlenen Blaufränkisch.

Mit einer Käsevariation beendeten wir dieses ausgezeichnete Mahl und wieder einmal bestätigten Walter Bauer und sein Team, dass konstante  Spitzenleistungen mit klassischer Küchenkunst, ohne übertriebene Tellermalerei, wertvoller und langlebiger sein kann, als so manche innovative Experimentalküche. Dass meine Aussagen nicht übertrieben sind, wird durch zahlreiche Prämierungen namhafter Tester und Magazine immer wieder eindrucksvoll bestätigt.


Fazit: Das Restaurant Walter Bauer ist das Kleinod aller Wiener Gourmet Restaurants, mit Wohnzimmeratmosphäre, exzellenter Küchenleistung, sehr nettem und kompetentem Serviceteam und gutem Preis- Leistungsverhältnis.






Dieser Gesichtsausdruck muss nicht sein, einfach reservieren

Tel: +43-1-5129871

restaurant.walter.bauer@aon.at






relaxen und genießen, schon geht's viel besser









Kommentare:

  1. Leberkäse in einem Gourmetlokal, das kann wohl nur ein Fehltritt sein und weil Sie diesen Gruß der Küche so sehr loben, bin ich von Ihrer Kompetenz bezogen auf Gourmetgerichte nicht überzeugt. Der von Ihnen gewählte Wein passt weder zu dieser Leber, noch zum Rehgericht. Diese Gerichte sollten mit Rotwein begleitet werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Entschuldigung!

      Ich hab Sie an meinem Tisch gar nicht wahr genommen, aber Sie müssen bei uns gehockt sein, sonst könnten Sie ja nicht wissen, dass der "Würzger Urgarten" zu den beiden Hauptgerichten so gar nicht gepasst hat. Ich frag' mich bloß, wo Sie diese Weisheit mit dem Rotwein haben. Ich vermute, das kommt wohl davon, dass Sie sehr belesen sind. Ich bin halt nur erfahren und probier einfach mal etwas, was nicht in Lehrbüchern aus 1920 steht!

      Weshalb meinen Sie, Leberkäse in einem Gourmetlokal wäre ein Fehltritt? Es gibt sogar Gourmetleberkäse, der von namhaften Kritikern hoch gelobt wird. Der Leberkäse beim Bauer ist von vorzüglicher Qualität und schmeckt fabelhaft. Außerdem ist es was typisch Österreichisches und als aufmersamer Leser werden Sie wohl erfahren haben, dass Walter Bauer sehr viel Wert auf Klassik mit Einflüssen aus Österreich legt!

      Was poste ich da lang herum, anstatt mich zu bedanken, dass Sie mir eine Gratisschulung erteilten, liebe AnonymIn!



      Löschen
    2. soll natürlich heißen "woher Sie diese Weisheit haben ..."

      Löschen
  2. Hallo Andy!

    Dass Leberkäse die Nachbarnation zur Diskussion anregt, ist ja geil! Ich liebe Leberkäse und werde bei meinem nächsten Wienbesuch im Herbst mit dir zum Bauer gehen. Ich melde mich.

    Liebe Grüße aus der Hamburg
    Harry Büttner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dass lass ich mir gefallen. Der Hanseate weiß halt was sich g'hört ... hahaha

      LG
      Andy

      Löschen
  3. Lieber AnonymIn!
    Probieren Sie es doch einfach aus! Ein Lächeln zaubert es den Gästen in jedem Fall aufs Gesicht und ein überraschtes und genüssliches "ahh" und "ohh" ist zu vernehmen. Haben Sie solche genussvollen Laute schon einmal geäussert oder gehört? Ich glaube nicht. Als ECHTER Gourmet tut man das sicher nicht...Man nimmt sich selbst etwas, wenn man nicht ab- und zu etwas "anderes" probiert und zulässt. Wie geschrieben, versuchen Sie es doch einfach...übrigens gilt das für jeden Lebensbereich;-) Eine Genießerin

    AntwortenLöschen
  4. Best in town since they started!

    Cheers
    Tim W. Collins

    AntwortenLöschen

*********************************************************************************************************
HINWEIS ZUR VERÖFFENTLICHUNG VON KOMMENTAREN:
Kritiken, egal ob positiv oder negativ, sind immer willkommen, aber bitte KEINE politischen, religiösen oder beleidigende Kommentare posten und bitte auch KEINE vulgären Ausdrücke verwenden! Kommentare dieser Art werden ausnahmslos gelöscht!!!
*********************************************************************************************************